Peinliche Niederlage gegen Seefelder Plateau

Kampfmannschaft

Trauriger Fußballnachmittag in Leutasch.

Wusste ich nach dem heroischen Erfolg gegen die SPG Silz/Mötz am vergangenen Samstag erst nicht, was ich sagen bzw. schreiben soll, so geht es mir dieses Mal ähnlich. Das traurige daran: Dieses Mal muss ich es aus der anderen Sicht beäugen und obwohl ich mich als Spielberichtsautor und leidenschaftlicher Fan immer vor die Mannschaft stelle, so kann ich es dieses Mal nicht mehr tun. Denn der Auftritt in Leutasch war ein 90-minütiges Totalversagen. Und das traurigste daran? Dennoch hätte man mit 4:0 oder 5:0 gewinnen müssen.

SPG-Coach Alex Kregar sprach nach dem Spiel vom schlechtesten Fußballspiel, das er je gesehen hatte.

Allein in der ersten Hälfte hätte man mit 3:0 oder 4:0 in die Pause gehen müssen. Benjamin Schranz traf nur die Innenstange, Florian Kneringer hatte zwei gute Gelegenheiten und viele Angriffe wurden einfach nicht sauber fertig gespielt.

Die Gefährlichkeit der Hausherren in der ersten Hälfte an einem Beispiel: Nach einer SPG-Ecke gingen drei Seefelder auf einen SPG-Verteidiger zu und spielten ihm den Ball in die Beine.

In der Kabine wurde Coach Alex Kregar laut eigenen Aussagen "richtig laut", aber es wirkte nur bedingt. Nachdem Peter Dilitz in Minute 55 im Strafraum von den Beinen geholt wurde, verschoss Robin Riedl den fälligen Strafstoß. Doch fünf Minuten später gelang endlich die Führung. Benjamin Schranz mit tollem Pass auf Peter Dilitz und dieser netzte ein.

Wenig später dann die Riesenchance auf die Entscheidung. Ein Seefelder spielte einen Rückpass genau in die Beine von Peter Dilitz. Dieser hätte nur über den bereits am Boden liegenden Keeper gehen müssen und die Kugel einschieben, doch er schoss ihm genau auf den Fuß.

Und dann kam das, was man an diesem Nachmittag nie vermutet hätte: Seefeld kam zu einer Torchance. Doch diese wurde von Felix Kneringer vereitelt.

Plötzlich kamen die unerklärlichsten 120 Sekunden, die auch ich in einem Fußballspiel je gesehen habe. Minute 72: Angriff über rechts, Flanke in die Mitte, der Seefelder Stürmer wollte abschließen, traf jedoch den Ball nicht richtig, schoss diesen aber seinem Sturmpartner auf den Kopf und von dort ging die Kugel ins Tor. Der nächste Angriff wieder über rechts, wieder der Ball hoch in die Mitte und per Kopf erzielten die Hausherren das 2:1.

Die SPG versuchte danach noch die Niederlage auszumerzen, aber es war fast klar, dass es an diesem Nachmittag nicht mehr gelingen sollte. Daher blieb es bei der peinlichen Niederlage.

Am letzten Spieltag der Hinrunde kommt die starke Mannschaft aus Absam nach Prutz, welche dem Führungsduo Mils und Silz/Mötz im Nacken sitzt. Möglicherweise wieder ein starker Gegner zur richtigen Zeit, denn wenn man gegen Absam auch so arrogant auftritt, wird es ganz ganz schlimm enden.

Seefelder Plateau - SPG Prutz/Serfaus 2:1 (0:0)

Tore: Serafin Kolleger (2) bzw. Peter Dilitz




HERZLICH WILLKOMMEN BEIM SC SERFAUS! Schaut auf unserer Website vorbei und bleibt stets auf dem Laufenden.