U18 gewinnt Elfmeterfestival in Inzing

U18

Klarer 4:0 Auswärtserfolg im Enterbachstadion.

Nach dem Derbysieg unter der Woche in Landeck ging es für unsere U18 am Samstag nach Inzing. Das Hinspiel gegen die SU-Kicker konnte in Prutz mit 5:0 gewonnen werden und die Jungs von Dominik Sandbichler und Lukas Schmid wollten die Tabellenführung in Inzing ausbauen und einen weiteren Schritt in Richtung Meister-Play-Off machen. Das gelang dann schlussendlich auch sehr souverän - obwohl beim 4:0 Sieg gleich drei Tore aus Strafstößen fielen. Am Ende machten es undisziplinierte Inzinger, die sich mit jeder noch so kleinen Schirientscheidung mehr beschäftigten als mit dem Spiel, sehr einfach. Die Rahmenbedingungen eines U18-Spiels unwürdig: Die Linien waren nicht gezogen und kaum erkennbar und noch nicht mal Eckfahnen waren am Platz aufgestellt. Eigentlich hätte der Schiedsrichter, der eine knallharte aber stets souveräne Linie in seinen Pfiffen hatte, gar nicht anpfeifen dürfen.

Die erste Chance der Partie gehörte in Inzing den Hausherren. Nach einem Eckball flog der Kopfball nur knapp über den Kasten des souveränen SPG-Keepers Philip Cadoni. Insgesamt hatten die Inzinger nach dieser Möglichkeit nur noch einen nennenswerten Torabschluss, doch der Stürmer schoss die Kugel dabei nicht nur über den Kasten, sondern auch deutlich über den dahinterliegenden Fangzaun.

Die SPG bekam immer mehr Spielkontrolle und Inzing wurde zu Fehlern gezwungen. In Minute 15 hätte es schon eine blaue Karte nach einer klaren Torchancenverhinderung geben müssen, als Maximilian Falkeis kurz vor oder knapp im Strafraum (aufgrund der kaum vorhandenen Linien nicht wirklich gut erkennbar) niedergerissen wurde. Es gab Freistoß, aber daraus passierte nichts.

Nach 21 Minuten dann die Führung für unsere U18. Foul im Inzinger Strafraum und Simon Thöni schickte den Keeper der Heimischen in die falsche Ecke - 1:0.

Die SPG danach mit Feldüberlegenheit und vor und nach der Pause mit mehreren guten Chancen die Führung auszubauen, doch der Ball wollte vorerst noch nicht rein. Die beste Chance hatte Maximilian Falkeis mit dem Pausenpfiff, als er den Inzinger Keeper überhob, die Kugel aber um Zentimeter am Tor vorbei flog.

Ab Minute 65 wurde es dann etwas unrühmlich und teilweise schon fast peinlich auf dem Platz. Langer Ball in die Spitze der SPG, ein Inzinger Verteidiger blockte die Kugel mit der Hand und bekam dafür die blaue Karte. Warum es hierfür Diskussionen gab, war unverständlich. 

Nach 74 gespielten Minuten erreichte die Partie ihren negativen Höhepunkt. Johannes Monz ging von der rechten Seite der Grundlinie entlang in den Strafraum, legte den Ball am herauseilenden Keeper vorbei und wurde von diesem klar getroffen. Der Referee entschied sofort auf Strafstoß und blau gegen den Keeper. Dieser wollte sich mit der Entscheidung überhaupt nicht abfinden, obwohl der Kontakt klar zu hören war. Der mehrmaligen Aufforderung des Referees endlich ruhig zu sein, leistete der Torhüter keine Folge und so durfte er nach 74 Minuten vorzeitig unter die Dusche - blau/rot. Das brachte den Inzinger Trainer in Rage und auch er durfte seinem Schützling gleich folgen - er wurde vom Schiri von der Bank geschickt.

Johannes Monz trat zum Strafstoß an und ließ sich von der Aufregung nicht beirren. Obwohl er den Ball nicht sauber traf, versenkte er den Elfmeter zum 2:0.

Die SPG spielte fortan weiter Fußball, Inzing kümmerte sich um alles, außer ums Fußball spielen. Das resultierte in der vierten blauen Karte in Minute 85. Der Spieler kritisierte von Beginn an so ziemlich jede Schiri-Enscheidung und das, obwohl der Inzinger Stürmer meist am weitesten von allen Spielern von der Aktion weg stand. Als er die blaue Karte bekam, war er sichtlich noch stolz darauf und applaudierte dem Schiri hämisch. Glück für ihn, dass die rote Karte nicht folgte. Verdient wäre sie allemal gewesen.

86. Spielminute und das Elfmeterspektakel ging weiter: Die SPG wieder im Strafraum, klares Handspiel, wieder ein Pfiff, wieder Strafstoß. Dieses Mal durfte Mujo Cosic ran und auch er verwandelte trocken.

In der Nachspielzeit zeigten unsere Jungs dann, dass sie es auch aus dem Spiel heraus konnten. Maximilian Falkeis setzte einen traumhaften Lupfer über den Keeper zum 4:0 in die Maschen.

Das war dann auch die letzte Aktion des Spiels und unsere Jungs durften sich über den Sieg freuen, bekamen aber direkt nach Schlusspfiff vom Trainerteam eine klare Ansage: "So lange ihr dieses Dress anhabt, wollen wir solche Entgleisungen wie auf der anderen Seite nie sehen, sonst könnt ihr euch direkt umziehen gehen", so der klare Appell vom Trainerteam an die Burschen.

Jetzt fehlt nicht mehr viel um ins Meister-Play-Off einzuziehen. Ein Sieg aus den letzten drei Spielen würde reichen, um die Hinrunde in den Top 2 zu beenden. Aber unsere Jungs sind heiß auf den Gruppensieg und werden alles daran setzen, die Tabellenführung nicht mehr herzugeben. Bereits unter der Woche könnte der Aufstieg ins Meister-Play-Off fixiert werden, wenn es am Dienstag in Prutz gegen das Tabellenschlusslicht der SPG Flaurling/Polling/Oberhofen geht.

Gratulation zur starken Saison Burschen!

U18 Inzing - U18 SPG Oberland West 0:4 (0:1)

Tore: Simon Thöni (Strafstoß), Johannes Monz (Strafstoß), Mujo Cosic (Strafstoß), Maximilian Falkeis




HERZLICH WILLKOMMEN BEIM SC SERFAUS! Schaut auf unserer Website vorbei und bleibt stets auf dem Laufenden.