Die SPG spielt in Fritzens nur Remis

Kampfmannschaft

1:1 gegen den Tabellennachzügler

Am Mittwochabend ging es für unsere SPG zum Nachholspiel ins Unterland nach Fritzens. Leider konnte man die Heimreise nur mit einem Zähler mehr am Konto antreten. Gegen den Tabellennachzügler, der zu Recht in der Tabelle im unteren Drittel steht, wären drei Punkte eingeplant und absolut möglich gewesen.

Auf dem kleinen Platz in Fritzens stellten sich die Hausherren von Beginn an tief in die eigene Hälfte. Bei SPG-Ballbesitz waren fast immer alle 11 Spieler der Heimelf hinter dem Ball und machten es der SPG auf dem kleinen Platz so noch schwieriger. Dennoch hätte man bereits zur Pause (klar) führen können. Die beste SPG-Gelegenheit vergab Peter Westreicher, der am starken Fritzens-Keeper Simon Geisler scheiterte. Weiters hatten Mathias Mimm, Florian Mark und Manuel Buchhammer gute SPG-Abschlüsse, einmal rettete die Querlatte.

Von Fritzens war das gesamte Spiel über offensiv kaum etwas bis gar nichts zu sehen. Das Spielkonzept der Unterländer war recht einfach: Hohe Bälle nach vorne und dann hoffen. Der Zufall musste mithelfen, um Chancen zu kreieren. 

In Minute 43 leuchtete dann aber plötzlich ein 1:0 von der Anzeigetafel. Die Fritzener wussten selbst nicht, wie das passieren konnte und sie hatten mit der Führung auch kaum etwas zu tun. Denn diese besorgte die SPG. Wieder einmal war der Raum zugestellt und Florian Kneringer spielte den Ball zurück zu SPG-Keeper Dominik Sandbichler. Der Ball versprang etwas, rutschte unserem Keeper unter dem Fuß durch und kullerte ins Tor. Unser Routinier im Tor gab sich danach selbstkritisch: "Ich war mit den Gedanken schon wieder einen Schritt weiter und schaute wie ich das Spiel schnell machen kann. So etwas darf nicht passieren, wurmt mich extrem." Dennoch kein Vorwurf an unseren Keeper. Wenn man bedenkt, wie viele Punkte er mit unglaublichen Paraden der SPG bereits gerettet hat. Und so etwas ist auch anderen Torwartgrößen schon passiert.

Auch nach dem Seitenwechsel änderte sich nichts an der Spielcharakteristik. Die SPG dominierte und in Minute 54 gelang endlich der hochverdiente Ausgleich. Nach einem Eckball übernahm Mathias Mimm volley und setzte das Leder in die Maschen. 

Die SPG drückte weiter, schnürte Fritzens in der eigenen Hälfte ein - Powerplay am Fritzener Rasen. Doch der letzte Pass funktionierte nicht und zwei gute Einschussgelegenheiten von Mathias Mimm und Fabian Krismer machte der starke Fritzener Keeper mit sehenswerten Paraden zunichte. So lief der Uhrzeiger unerbittlich in Richtung Minute 90 und man musste sich mit dem Punkt abfinden. Die Fritzener hatten nach einem Eckball in der Nachspielzeit sogar noch die schmeichelhafte Möglichkeit die Partie wieder komplett auf den Kopf zu stellen, doch der Abschluss ging über den Kasten.

Ein Punkt in Fritzens - besser als keiner, aber zwei weniger als erhofft. Dennoch heißt es nach vorne zu schauen. Man merkt, dass die Saison so langsam an den Kräften zehrt, die ganzen Begleitumstände und die stetige Planungsunsicherheit einen großen Faktor bedeuten. Aber das geht auch anderen Teams so. Am Samstag geht es für unsere SPG zum Derby nach Landeck, die in der Vorwoche eine herbe 0:9-Schlappe im Stubai einstecken mussten. Im Stadion Perjen ist ein Kampfspiel zu erwarten, wird es zur Charaktersache für beide Mannschaften. Unsere Jungs haben in Fritzens nicht viel falsch gemacht. Hoffen wir, dass unsere Offensivabteilung in Landeck das Visier wieder etwas besser eingestellt hat.

Weiter geht's Jungs! Mobilisiert nochmals alle Kräfte! Alle gemeinsam für den Derbysieg!

Fritzens - SPG Prutz/Serfaus 1:1 (1:0)

Tore: Florian Kneringer (Eigentor) bzw. Mathias Mimm




HERZLICH WILLKOMMEN BEIM SC SERFAUS! Schaut auf unserer Website vorbei und bleibt stets auf dem Laufenden.