Talk mit Rutger

1B

Unser 1B-Coach Rutger Van De Pol analysiert die Hinrunde seiner Mannschaft.

Rutger alias Rudi oder Rut kam vor einigen Jahren als Skilehrer aufs Sonnenplateau Serfaus-Fiss-Ladis, fand dort seine große Liebe und entschied sich seine Koffer in Holland zu packen und ins wunderschöne Serfaus zu übersiedeln. Er spielte für die FG Schönwies/Mils und danach für unsere SPG in der Kampfmannschaft. Als kopfballgefährlicher Innenverteidiger erzielte er vorne das ein oder andere Tor und verhinderte hinten viele. Nach einer Verletzung im Spiel in Oberperfuss entschied er sich dafür, seine aktive Fußballkarriere zu beenden. Doch der sympathische und bodenständige Niederländer blieb unserer SPG glücklicherweise erhalten. Rutger hat einen Bachelorabschluss in Sportmanagement, ist ausgebildeter Fitnesstrainer und Tennislehrer und übernahm Mitte der Hinrunde unsere 1B. Zusätzlich kümmert er sich um die Laufschule im Nachwuchsbereich.

Wir haben Rutger zum Interview gebeten und erfahren allerhand wissenswertes. Natürlich wollten wir auch von ihm wissen, wie das Gruppenspiel bei der EURO 2021 zwischen den Niederlanden und Österreich ausgehen wird und für welches Team sein Herz schlägt.

Zur Halbzeit liegt unsere 1B im Tabellenmittelfeld. Du hast die Mannschaft nach 6 Runden übernommen. Wie bist du mit den bisherigen Leistungen der Jungs zufrieden?
Ja nach der 6. Runde habe ich das Team übernommen. An dieser Stelle möchte ich mich noch bei meinem Vorgänger Peter Senn bedanken. Die Chemie zwischen uns hat gut gepasst. Mit der Leistung bin ich mäßig zufrieden, da ich klar erkennen kann, dass meine Jungs noch viel mehr Potential haben und dieses Potential gilt es in Zukunft umzusetzen und zu zeigen. Was wir spezifisch noch verbessern müssen, werden wir intern als Team besprechen.

Man hat mit 25 Gegentoren die viertbeste Defensive der Liga. Vorne hat man aber nur 20 Tore in 13 Spielen geschossen – das ist der zweitschwächste Wert aller Teams. Woran wirst du ansetzen, damit es in der Rückrunde öfter im Kasten der Gegner einschlagen wird?
Organisatorisch sind wir gut aufgestellt, dennoch muss man sich immer weiter verbessern. Taktisch ausgereiftere Entscheidungen im offensiv letzten Drittel des Spielfeldes werden uns helfen, mehr Tore erzielen zu können. Teilweise ist dies trainierbar, teilweise handelt es sich um Spielerqualität.

Die 1B besteht aus sehr vielen jungen Spielern, was müssen diese Jungs noch lernen um den Sprung in die Kampfmannschaft zu schaffen?
Das Wichtigste ist und bleibt Spaß am Fußball zu haben. Aber der 100%ige Einsatz bei jedem Spiel und auch beim Training dürfen nicht zu kurz kommen. Die selbstkritische Reflexion in welchen Punkten man sich selber immer weiter verbessern kann, ist ebenfalls relevant. Neben dem Fußballtraining sind noch extra Einheiten aus Eigeninitiative von Vorteil. Aber auch ausreichend Regenerationsphasen oder die richtige Ernährung sind wichtig. Als Performance Coach schau ich explizit darauf, in welchen Punkten sich ein Spieler individuell verbessern kann oder wie man die Mannschaft kollektiv weiterbringen kann.

Was war das beste Spiel deiner Mannschaft in der Hinrunde?
Für mich war es das Spiel daheim gegen Sellraintal. Da waren wir 0:2 hinten, haben aber nie aufgegeben. Durch eine taktische Veränderung, welche die Spieler prima umgesetzt haben, konnten wir das Spiel drehen und am Ende gewinnen. Sellraintal war ein starker und unangenehmer Gegner, doch mit diesem Auftritt haben wir klar gezeigt, dass wir auch gegen starke Mannschaften gewinnen können.

Die Derbys gegen Ried und Oberes Gericht konnten gewonnen werden. Was haben die Jungs speziell in diesen Spielen sehr gut gemacht?
Die Jungs haben mit einem Altersdurchschnitt von 23 Jahren gegen die SPG Oberes Gericht wie elf hungrige Spieler gekämpft und waren alle mit diesem wichtigen „100%igen Einsatz“ und ihrem vollen Kampfgeist dabei. Der Sieg gegen Ried war für unsere Gruppe natürlich ein super Gefühl und essentiell, aber leider muss man an dieser Stelle zugeben, dass wir hier fußballerisch keine Glanzleistung ablieferten.

Wie war die Trainingsbeteiligung der Mannschaft in der Hinrunde?
Manche Spieler sind immer da, andere weniger. Die Trainingsbeteiligung ist wichtig für den Teamprozess. Nur wenn jeder mitmacht, können wir auch was erreichen. Wenn alle fit sind und wir als Team voran marschieren, können wir oben mitspielen. Somit wäre für die Rückrunde eine stärkere Trainingsbeteiligung natürlich wünschenswert.

Was bevorzugst du für einen Spielstil bzw. welchen Stil möchtest du von der Mannschaft sehen?
Ich habe Ideen und Konzepte wie ich spielen lassen möchte. Aber das hängt natürlich auch immer etwas vom Gegner ab. Ziel soll es aber sein, dass sich der Gegner unserem Spielstil anpassen muss und wir ihm diesen aufzwingen können. 

Wie wird die Vorbereitung ablaufen? Wann geht es los und was steht am Programm?
Die Spieler haben einen Plan bekommen, welchen sie schon jetzt eigenständig umsetzen. Der Fokus liegt auf Kraft und Geschwindigkeit. Natürlich hoffen wir, dass wir ab Januar wieder als Team gemeinsam trainieren dürfen.

Was sind deine Ziele mit der Mannschaft für die Rückrunde? Gibt es einen Tabellenplatz, den du erreichen möchtest?
Das Ziel ist auf jeden Fall oben mitzuspielen. Wir haben viel Vertrauen in die 1B. Unser Team spielt guten Fußball und ist mit dem Herzen dabei, daher haben wir Zuversicht dies erreichen zu können.

Wie siehst du die aktuelle Situation rund um Corona. Denkst du, dass eine Rückrunde gespielt werden kann?
Wissen kann man es leider nicht, aber ich hoffe natürlich sehr, dass sowohl eine gute Vorbereitung, als auch eine Rückrunde stattfinden wird.

Möchtest du noch ein paar Worte an die Mannschaft, die Fans und den Verein richten?
Der Verein hat eine gute Philosophie und ermöglicht es uns, dass wir die Liebe zum Fußball ausleben dürfen. Danke dafür. Meiner Mannschaft möchte ich gerne sagen, dass ich stolz auf sie bin, dass es Spaß macht sie zu trainieren und ihre Talente fördern zu können. Ich freue mich schon sehr auf die Rückrunde. Danke an Nuri Cakir und Harry Falkner für die Unterstützung. Aber auch ein Danke an die Trainer und Spieler der Kampfmannschaft, in welcher ich die letzten zwei Jahre selbst gespielt habe. Allen Sponsoren und Fans der SPG Prutz/Serfaus natürlich ebenfalls ein großes Danke für euren Support. Wir hoffen (sofern es Corona zulässt) auf zahlreiche Zuschauer in der Rückrunde.

Abschließend: Du bist ein holländischer Trainer in Österreich. Dieses Duell wird es 2021 bei der Europameisterschaft geben. Wie wird das Spiel Holland gegen Österreich ausgehen?
Ich habe Frank de Boer mitgeteilt, dass wir Österreich nicht unterschätzen dürfen. Mental, kämpferisch und physisch ist Österreich stark. Taktisch und fußballerisch sind wir Oranjes natürlich besser. Ich sage 3:1 für die Niederlande. Bei allen anderen Spielen von Österreich trage ich aber natürlich ein Österreich-Shirt, haha. Auf geht’s!

Danke für deine Zeit Rutger und viel Erfolg mit unserer 1B in der Rückrunde.




HERZLICH WILLKOMMEN BEIM SC SERFAUS! Schaut auf unserer Website vorbei und bleibt stets auf dem Laufenden.