Talk mit Markus

U18 U14 U13 U11 U10 U9 U8

Gespräch mit unserem Nachwuchsleiter über den Herbst und die Zukunftspläne.

Der Prutzer Markus Lenhart ist seit Jänner 2020 für den Nachwuchs zuständig. Im Nachwuchs kooperieren mehrere Trägervereine der Region (Prutz, Ried, Fließ, teilweise Pfunds und Nauders) und agieren unter dem Vereinsnamen SPG OBERLAND WEST. Diesen Zusammenschluss gibt es bereits seit einigen Jahren und dass dieser Schritt schon damals der Richtige war, zeigt der Blick in die Vergangenheit und Gegenwart. Zum einen durfte man bereits zahlreiche Titel feiern (Tiroler Meistertitel, mehrere weitere Meistertitel und Gruppensiege, Turniersiege,...) und zum anderen erhöht sich die Zahl der Spielgemeinschaften im gesamten Land seit einigen Jahren - ganz speziell im Nachwuchsbereich. Der Grund dafür ist recht einfach: (Kleine) Gemeinden haben durch ein vielseitiges Angebot zunehmend Probleme, genügend Kinder für eine Altersklasse zusammenzubringen. Daher war der Entschluss die Kräfte zu bündeln im Sinne der Vereine und vor allem im Sinne der fußballbegeisterten Kinder. Mit Markus blicken wir auf den abgelaufenen Herbst und wagen einen Blick in die Glaskugel. 

Du bist jetzt seit knapp einem Jahr als Sektionsleiter für den Nachwuchsfußball bei der SPG Prutz/Serfaus und der SPG Oberland West verantwortlich. Wie lief das erste Jahr?
Ich würde mal sagen recht gut, bis auf die vielen coronabedingten Unterbrechungen. Wir sind auf einem guten Weg ein Aushängeschild für den Fußballnachwuchs im Oberland zu werden bzw. zu bleiben.

Damit sich die Leser ein ungefähres Bild machen können: Wie viele Mannschaften spielen aktuell bei der SPG Oberland West im Nachwuchs und wie viele Kinder sind das insgesamt?
Zur Zeit haben wir bei der SPG Oberland West 13 Mannschaften im TFV gemeldet. Das sind ca. 195 Kinder und 21 Trainer.

Wie lief die Herbstsaison bei den einzelnen Teams?
Die Herbstsaison verlief perfekt, alle Teams unter den TOP 5. 3 Teams blieben ungeschlagen und die U18 spielt im Frühjahr unter den Top 6 von Tirol.

Worauf möchtest du im Nachwuchs die Schwerpunkte setzen?
Wir haben einen neuen Schwerpunkt in unser Trainingsprogramm mit aufgenommen. Dabei stehen Koordination und Laufschule im Mittelpunkt. Auch dem Ziel nachzukommen, jedem Torhüter ein spezielles Training zu bieten, klappt perfekt und das möchten wir auch weiterhin intensivieren. Die Erfolge zeigen auf, dass sich das spezielle Tormanntraining mit Dominik und Fexe bezahlt macht. DANKE nochmal dafür.

Was sind die größten Schwierigkeiten in einem solch großflächigen Arbeitsbereich?
Die größte Schwierigkeit besteht für uns mittlerweile darin Trainer und Betreuer zu finden. Wenn man bedenkt, dass nach der letzten Bambini Ausschreibung 48 Kinder auf dem Platz standen. Daher möchte ich dieses Interview auch gerne für einen Appell nutzen: Wir suchen immer engagierte TrainerInnen und BetreuerInnen. Wir geben gerne auch Quereinsteigern die Möglichkeit. Fortbildungen werden immer wieder angeboten. Wenn jemand Interesse hat, kann er sich jederzeit gerne bei mir melden.

Die SPG Oberland West setzt sich aus Kindern mehrerer Trägervereine zusammen. Wie läuft die Zusammenarbeit?
Die Zusammenarbeit unter den Trägervereinen läuft super. Das beste Beispiel ist unsere U18 in der alle Burschen die Möglichkeit haben, in den Kampfmannschaften zu schnuppern und Erfahrung zu sammeln. Viele Kinder hätten nicht die Möglichkeit, bei ihrem "Dorfverein" Fußball zu spielen, weil die nötige Anzahl von Kindern in der eigenen Gemeinde nicht gegeben ist.

Die Kampfmannschaft der SPG Prutz/Serfaus hat eine richtig starke Hinrunde in der Landesliga West gespielt und liegt auf Rang zwei. Wie wichtig ist solch eine Leistung auch für den Nachwuchs? Bekommen die jungen Kicker das mit?
Die Kinder haben einen super Bezug zu den Kampfmannschaften bzw. zu einzelnen Spielern und wenn du die Kinder fragst haben die meisten den einen oder anderen Lieblingsspieler. Der Erfolg ihrer Idole macht die Kinder stolz und sie freuen sich, wenn sie nach dem Spiel mit den Großen abklatschen können. Auch wenn dies zur Zeit nur mit dem Ellbogen möglich ist.

Neben der Verantwortung für den Nachwuchs trainierst du ja auch noch die U10. Wie ist die Hinrunde dort gelaufen?
Die U10 stellte im Herbst wieder 2 Mannschaften und konnte mit beiden Mannschaften ohne Niederlage den Herbstdurchgang bestehen. Natürlich ist das Ganze nur durch eine super Zusammenarbeit möglich. Danke an alle Eltern, Trainer und Kinder. 28 Kinder und 4 Trainer - ein richtig super Haufen auf den ich sehr stolz bin.

Was sind deine sportlichen Wünsche für den Fußballnachwuchs der SPG?
Dass wir jedem Kind die Möglichkeit bieten können Fußball zu spielen und dass sie sich bei uns wohl fühlen. Mein Wunsch wäre, dass wir in jeder Altersklasse mindestens eine Mannschaft stellen und vielleicht wieder einmal den Tiroler Meister ins Oberland holen können.

Wie siehst du die aktuelle Corona-Situation mit Ausblick in Richtung Hallentraining und Rückrunde?
Ich schätze, dass ein Hallentraining schwierig wird bzw. dass wir uns wieder alternative Trainingsmöglichkeiten einfallen lassen müssen, wie wir das bereits im Frühjahr ganz gut hinbekommen haben. Ich hoffe, dass die Situation sich so schnell wie möglich entspannt, da es für die Kinder enorm wichtig ist ihr Hobby ausüben zu können.

Gibt es etwas, dass du speziell den Eltern der NachwuchsspielerInnen sagen möchtest?
Danke an alle Eltern/Großeltern, die es den Kindern immer ermöglichen diese Sportart auszuüben. Man bedenke, dass nicht jeder selbstständig zum Training oder zum Spiel kommen kann.

Abschließend bitte ein paar Worte in Richtung der SPG Prutz/Serfaus und in Richtung der SPG Oberland West.
Zwei Worte: PERFEKTE ZUSAMMENARBEIT!

Vielen Dank für deine Zeit Markus und wir wünschen allen SPGlern alles Gute für den Winter und die hoffentlich stattfindende Rückrunde.




HERZLICH WILLKOMMEN BEIM SC SERFAUS! Schaut auf unserer Website vorbei und bleibt stets auf dem Laufenden.